Samstag, 6. Januar 2018

Was mein 13. Wunsch der Rauhnächte war und was du daraus mitnehmen kannst

(Wege ins ICH Alexandra Skala)


Heute ist Tag der heiligen 3 Könige. Heute hat sich das Tor zur Anderswelt wieder geschlossen. Die Wilde Jagt ist vorbei wo die heiligen drei Madln nochmal übers Land zogen. Von gestern auf heute – war die Nacht der Wunder.

Alles weihnachtliche ist nun weggeräumt und ich durfte mit erstaunen feststellen – dass mein Adventkranz immer noch wunderschön ist. So, als hätte ich ihn gerade erst gebunden. Viel zu schade, um ihn jetzt schon zu entsorgen.

Doch es war heute an der Zeit – ALLES weihnachtliche wegzuräumen.

Manche Jahre zuvor hatte ich ihn zu Silvester verbrannt. Es ist ein alter Brauch, den ich manchmal gerne übernehme.
Doch diesesmal möchte ich meinen Adventkranz noch als „Winterkranz“ verwenden.
Der Kranz selber, verkörpert das Jahresrad - Immergrüne Pflanzen, sie sind die Hoffnungsträger und dieses Jahr möchte ich voller Hoffnung sein.

Zu Beginn der Rauhnächte, habe ich mir meinen Altar winterlich hergerichtet. Hab ihn mit Funden aus der Natur geschmückt und kleine Schälchen für getrocknete Kräuter zurechtgestellt.
Diese Kräuter waren meine Rauhnachtmischung zum Räuchern. In den Rauhnächten habe ich täglich geräuchert & aus den Orakel Karten eine Botschaft für mich gezogen. Jeden Tag einen Wunsch aus meiner Wunschdose entnommen.
Ohne hinein zu sehen!

Jeden Wunsch habe ich dem Universum übergeben -  außer den 13.

Für den 13. Wunsch bin ganz alleine ICH zuständig.
Oh, welch bescheidener Wunsch da drauf stand, dachte ich im ersten Moment.

Mein 13. Wunsch ist – im ganzen kommenden Jahr „SPAß“ zu haben.

Das hört sich „einfach an oder? Hm, nein, eigentlich gar nicht.
Was ist den Spaß überhaupt und wie kann man Spaß haben?

Es kommt ganz auf mich alleine darauf an, wie ich die Dinge in der Zukunfst sehen werde. Sehe ich sie positiv oder negativ – lasse ich mich ärgern oder mache ich mir meinen Spaß darüber?
Also ist es auch meine Aufgabe, in Dingen das „GUTE“ zu sehen. Das Gute, dass mich glücklich werden lässt.
Wenn man glücklich ist, so hat man auch Spaß.
Spaß ist also nicht nur ein Zeitvertreib um zb. andere Menschen zu unterhalten oder auf Party´s zu gehen – sondern Spaß definiere ich mit dem Ausdruck, der Freude.

Wie also, kann ich Spaß haben?

Indem, dass ich mir bewußt werde, dass jedes Mal, wenn ich zb. lächle – ich automatisch Freude erhalte.
Freude macht glücklich und wenn ich glücklich bin, habe ich Spaß 😊

Was bewirkt Spaß in mir?

Es lässt mich erstrahlen – mein eigenes Licht erhellt sich und lässt mich von innen nach außen leuchten.
Es lässt mich gesund bleiben und erneuert meine Zellen.
Das Beste daran ist – ich kann so oft Spaß haben, wie ich möchte.
Mit wem, womit, jetzt oder später, heute, morgen, im Urlaub, Zuhause, alleine oder mit dir.
Jeden lieben Tag, kann ich es mir selber aussuchen, ob ich Spaß haben möchte oder nicht.

Lieber Wunsch 13 – ich danke dir, diesen Wunsch ganz alleine MIR zu überlassen und mir darüber klar werde, was den „Spaß“ überhaupt bedeutet und welche Auswirkungen er in meinem Leben haben kann/wird.

Jetzt genieße ich noch den letzten Rauhnacht - Tee und wünsche dir viel Spaß beim „drüber nachdenken“ – was du gerade gelesen hast.

Alexandra Skala - Diplom Heilkräuterpädagogin - Hallestrasse.73 - 4030 Linz - wegeinsich@liwest.at - 06504063304